München 2010


 

 Mit Kind und Kegel von ganz Deutschland , sind die Mitglieder der FdTKV in Europa zum Starnbergersee bei München angereist. Gastgeber war diesmal der Tscherkessische Kulturverein in München. 

Der herzliche Empfang der Gastgeber und die herrliche Lage der Jugendherberge (Possenhofen), haben schon bei der Ankunft die Strapazen der langen Reise entschädigt.
Das Hauptziel der Veranstalter war, die Gäste nicht mit vollem Programm zu beschäftigen sondern , ihnen, einen schönen gemeinsamen familiären Osternausflug zu ermöglichen, der auch informativ sein sollte, zu ermöglichen. Die professionell gute Organisation und der reibungslose Ablauf der Veranstaltung, von der An- bis zur Abreise haben bei allen Anwesenden den Abschied erschwert. Hinzu kam das herrliche Wetter, das die Veranstaltung bis hin zur sportlichen Betätigung , begleitete. Der erste Abend wurde mit internem Informationsaustausch der Vereine - sowie dem Bericht des neuen Vorstandsvorsitzenden der Föderation Herrn Omar-F.Tamzok über die Ziele der FdTKV und ihre Aktivitäten der letzten 6 Monaten, die u. A. mit 4 Auslandsreisen (Kaukasus/ Türkei und Tatarstan) verbunden waren, verwendet.
Herr Tamzok nutzte den Anlass, sich im Namen Aller bei Herrn Dr. E. Saleh für seinen unermüdlichen Einsatz für das Tscherkesentum zu bedanken. Den Dank richtete er auch an Frau Dr. Dorothee Saleh, die ihren Gatten tatkräftig unterstützt. Mit Musik und Gesang mit Faruk und Murat Kansat und anschließend ein Djegy am Lagerfeuer für die Jugendlichen und langen privaten Gesprächen wurde der lange Abend zum Abschluss gebracht.
Nach dem gemeinsamen Frühstück wurde der nächste Tag bis Abends, je nach Interesse, mit Videos und Besichtigung von historischen Bildern und Gesprächen für die Erwachsenen und Fußball für die Jugendlichen verbracht. Die Jugendliche , im Alter zwischen 10 und13 Jahren haben mit 2 Mannschaften FC Maikop und FC Naltschik in einem Tournier ihr Können und Talent vorgeführt. Sie sind mit Erinnerungs- Zertifikate bedacht.
Das Abendprogramm wurde dann mit drei interessanten Vorträgen gefüllt.
1. Herr Dr. Faidi Mahmud hat über den II. Ärztekongress in Naltschik einen Vortrag gehalten und mit dem Wunsch, dass nicht nur die tscherkessischen Ärzte , sondern auch die anderen akademischen Berufe sich in der Zukunft anschließen mögen.
2. Als Gastredner hat uns Herr Tobias Knoll vom Verein – Freund und Förderer des Kabardiner Pferdes „ Schagdi „mit einem sehr interessanten Beitrag über die Züchtung dieses Pferdes , bereichert. Mit dem Appell : auch wir Tscherkessen in der Diaspora, möchten unsern Beitrag zum Schutz dieses wertvollen Pferdes leisten, beendete Herr Knoll seinen Beitrag.
3.Frau Zuriet Günai widmete ihren Beitrag zur Adyghe Xabse, der Kleidungskultur der Tscherkessen.
Zwischen den Vorträgen übergab unser Freud Adnan Mahmud, der sein Leben im Kaukasus und in Deutschland verbringt, vergrößerte Fotos von unserer „ Sabahat Lugon Deguf“ auf dem Elbrus „Ossha Mafe“ - im Hintergrund die tscherkesische Fahne und Sabahat Lugon Deguf mit ihrem drei Finger Symbol, das drei Elemente Xaky / Bze und Xabse, die uns Tscherkessen zu einer Nation verbindet - zeigt.
Mit Tanz und Gesangdarbietungen, die alle begeisterten wurde die Veranstaltung zum Abschluss gebracht. Zunächst kam die kleinste Tanzgruppe des tscherkessischen Kulturvereins in München im Alter zwischen 10 und 3,5 Jahren. Die Gruppe hat uns so begeistert, dass sie zur Teilname am Festival der Kulturen in Berlin in Mai eingeladen wurden.

Das unermüdliche Ensemble „Guge„ (die Hoffnung) setzte die musikalische Darbietungen fort und begeisterte uns bis zum späten Abend. Wir hoffen sehr, dass das junge Ensemble, uns noch sehr viele Jahre beglücken werde.

Unser herzlicher Dank gilt Allen, die dazu beigetragen haben, dass wir so ein glückliches Widersehen erleben dürften. Insbesondere den Gastgebern, die an alles gedacht haben bis aufs Trinkwasser in den Zimmern. Sie haben ihre Sache nicht nur organisatorisch gemeistert, sondern auch für unser leibliches Wohl mit Tee und Kaffee und Gebeck bestens gesorgt.
Es war ein kurzes aber, ein glückliches Wiedersehen. Vielen Dank an alle.
Für das nächste Wiedersehen in 2011, hat der Tscherkessischer Kulturverein Köln die Gastgeber-Fahne an sich genommen. Dem Kölner Verein – viel Glück. Wir sind sehr gerne dabei.

Föderation der Tscherkessischen Kulturvereine in Europa

 

Güncel Programlar

Keine aktuellen Veranstaltungen.

Stat